Geschichte geschrieben
16226
post-template-default,single,single-post,postid-16226,single-format-standard,eden-core-1.0.4,_masterslider,_ms_version_3.8.1,eden-theme-ver-3.1,ajax_fade,page_not_loaded,show_loading_animation,wpb-js-composer js-comp-ver-6.9.0,vc_responsive

Geschichte geschrieben

Wie fühlt es sich an, Geschichte zu schreiben? Die Mitarbeitenden der Abteilung Kommunikation der Kantonspolizei St.Gallen können diese Frage nun beantworten. Die Chronik des Polizeikorps wurde speziell für den Fokusbericht 2021 in aufwändiger Detailarbeit aufgearbeitet und in einem neuen Buch niedergeschrieben und designt. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Die Kantonspolizei St.Gallen hat also einmal mehr Geschichte geschrieben! Letztmals wurde im Jahr 2003 anlässlich des 200-Jahr-Jubiläums die Historie des Korps in einem Buch festgehalten. Seither ist viel passiert. Obwohl sich zumindest die Grundsätze der polizeilichen Arbeit, insbesondere an der Front, nicht wesentlich verändert haben, ist dennoch Vieles dem aktuellen Zeitgeist geschuldet und daher grundlegend anders als 2003. Viele Dienste, Abteilungen, Fachbereiche und Angebote der Kantonspolizei St.Gallen haben sich völlig verändert oder sind neu hinzugekommen. Man arbeitet heute digitaler, mobiler, fachspezifischer und vielleicht auch zielorientierter. Die Informationsfülle hat sich massiv erhöht, die Gesellschaft ist kritischer, direkter und schonungsloser geworden. Sie hat mit Einzug der sozialen Medien die Möglichkeit erhalten, ihre Meinung zur Polizei und zu deren Arbeit jederzeit offen kundzutun – im Positiven wie auch im Negativen. Die Kriminalität hat im Cyberbereich Fuss gefasst, viele Modi Operandi haben sich gewandelt und neue Kriminalitätsphänomene wurden zur Normalität. Die berühmte «great acceleration», auf gut deutsch die grosse Beschleunigung der heutigen Zeit, hat auch vor der Kantonspolizei St.Gallen nicht Halt gemacht. Die Megatrends der Digitalisierung, die Blockchain-Technologien, die Verkehrsdichte, der internationale Tourismus, die Urbanisierung sowie weitere Begleiterscheinungen wie etwa das Bevölkerungswachstum oder die Klimaerwärmung beschäftigen auch die Kantonspolizei St.Gallen in hohem Masse. Alles wird immer schneller, immer mehr, immer verdichteter und immer vollumfänglicher. Diesen Entwicklungen stellt sich unser Korps stets von Neuem und wird dies auch in Zukunft immer wieder tun.

Grosse Herausforderung – Bis vor Kurzem durfte die Kantonspolizei St.Gallen auf die Dienste eines Korpshistorikers zählen. Nach dessen Pensionierung im Juni 2021 wurde die Stelle aber nicht mehr eins zu eins ersetzt. Zusammen mit ihm wurde aber kurz vor seinem Ruhestand der Inhalt des neuen Buchs definiert und initialisiert. Fakten, Aktenstücke, Daten und längst archivierte Informationen wurden gesammelt, zusammengetragen und analysiert. Für die eigentliche Autorenarbeit blieb nicht mehr viel Zeit. Insgesamt drei Monate blieben, um das Werk zu schreiben, zu bebildern, zu lektorieren und fertigzustellen. Selbstredend nebst allen anderen Aufgaben, die in der Abteilung Kommunikation tagtäglich anfallen. Für das Buch wurden somit trotz des grossen Aufwands kaum zusätzliche Ressourcen oder Kosten generiert.

Fortsetzung der Geschichte – Das Endprodukt knüpft am Jubiläumsbuch von 2003 an. Alle Entwicklungen von da an bis Ende 2021 sind nun schriftlich festgehalten. Unzählige Bilder runden das Gesamtwerk ab. Zudem bietet das neue Buch bisher unveröffentlichte Einblicke in die Fahrzeuggeschichte der Kantonspolizei St.Gallen. Auch die bestehenden Sonderfunktionen sind nun erstmals gesamthaft dargelegt. Die Kantonspolizei St.Gallen ist stolz darauf, dass die gesamte Geschichte seit der Gründung des Landjägerkorps im Jahr 1803 praktisch lückenlos aufgearbeitet ist und für die Nachwelt erhalten bleibt. Als Krönung werden alle weiteren Entwicklungen und historisch relevanten Geschehnisse ab sofort im jährlichen Fokusbericht festgehalten. Die Kantonspolizei St.Gallen wird also auch weiterhin Geschichte schreiben!