Vorwort des Kommandanten
15048
post-template-default,single,single-post,postid-15048,single-format-standard,eden-core-1.0.4,_masterslider,_ms_version_3.8.1,eden-theme-ver-3.1,ajax_fade,page_not_loaded,show_loading_animation,wpb-js-composer js-comp-ver-6.9.0,vc_responsive

Vorwort des Kommandanten

Das ganze Jahr hindurch berichtet die Kantonspolizei St.Gallen über Einbrüche, Verkehrsunfälle, Tötungsdelikte oder Raubüberfälle. Für die Bewältigung dieser Ereignisse braucht es aber viel mehr, als nur erste offensichtliche Massnahmen, die man kennt und sieht. Dahinter steht ein ganzes Unternehmen mit Menschen, Technik und Taktik. Mit dem neuen Fokusbericht wollen wir diese Themen beleuchten und zugehörige Hintergründe zur Polizeiarbeit aufzeigen. Gleichzeitig wollen wir unsere Anliegen und Projekte beschreiben und damit allen Bürgerinnen und Bürgern vermehrt Transparenz schaffen. Diese Offenheit soll das bereits heute starke Vertrauen der Bevölkerung in die Arbeit und die Organisation der Kantonspolizei St.Gallen noch verstärken.

Der Fokusbericht – ein Geschäftsbericht der ganz speziellen Art – stellt die Kantonspolizei St.Gallen in den Fokus. Ein aus dem Wirtschaftssektor bekannter und für viele Unternehmen üblicher Geschäftsbericht wurde so bei der Kantonspolizei St.Gallen zum Fokusbericht weiterentwickelt, welcher von nun an jährlich über Vergangenes, aktuell Herausforderndes, Verändertes, Internes und Zukünftiges berichten soll.

Der Fokusbericht ist ein Bericht der lebt, indem Jahr für Jahr neue Informationen über das Unternehmen Kantonspolizei St.Gallen einfliessen. Nebst dem Behandeln von aktuellen Themen, legt der Fokusbericht aber auch Grundsteine für die zukünftige Geschichtsschreibung der Kantonspolizei St.Gallen. Der Fokusbericht wird so auch zum Nachschlagewerk, welches die Geschichte und die wichtigsten Veränderungen aufzeigt.

Es ist im Sinne des Fokusberichtes, das vergangene Jahr genauer unter die Lupe zu nehmen.

«Auch im zweiten Covid-Jahr war die Kantonspolizei St.Gallen stark durch die Pandemie gefordert. Insbesondere die aufwändige Täterermittlung anlässlich der Osterkrawalle in der Stadt St.Gallen sowie die Ermittlungen der Covid-19-Kreditbetrugsdelikte haben die Kantonspolizei stark beschäftigt. Auffällig – nicht zuletzt verstärkt durch die Pandemie – ist die starke Zunahme der Cyberkriminalität, je nach Delikt um rund 30% bis 60% gegenüber dem Vorjahr 2020.»

«Ein Thema, welches die Kantonspolizei St.Gallen aktuell stark beschäftigt und ebenfalls im Fokusbericht Platz findet, ist die Nachwuchsentwicklung. Die Kantonspolizei als spezielle Verwaltungsorganisation steht wie kein anderes Amt im Kanton vor der Herausforderung, Jahr für Jahr in einem weitgehend geschlossenen Arbeitsmarkt ihren eigenen Nachwuchs selbst auszubilden und Vorgesetzte sowie Fachspezialistinnen und Fachspezialisten selbst aufzubauen. Genau diese Vielfältigkeit im Polizeiberuf bedeutet für die Kantonspolizei St.Gallen eine enorme Herausforderung. Bereits heute spüren wir den Fachkräftemangel und dieser wird sich in der Zukunft noch verstärken. Es ist daher wichtig und entscheidend, dass wir in der Bevölkerung positiv wahrgenommen werden und zudem das Interesse für die Polizei bei den zukünftigen Aspirantinnen und Aspiranten geweckt wird. Wir haben uns daher in den letzten Jahren der Rekrutierung künftiger Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter angenommen und eine adressatengerechte Kampagne aufgebaut. Ergebnis dieser Bemühungen ist die im vergangenen Jahr geschaffene neue Rekrutierungswebsite mit dem Namen «Du als Polizist/in».»

«Insbesondere Frauen fehlen aber immer noch im Polizeiberuf. Aktuell arbeiten bei der Kantonspolizei St.Gallen rund 750 Personen als Polizistin oder Polizist. 647 davon sind Männer. Nur rund 14% sind also Frauen.

Das Ziel ist es, zukünftig mehr Frauen für den Polizeiberuf zu motivieren. Dafür müssen alte Strukturen aufgebrochen werden. Im Projekt Gender Diversity werden diverse konkrete Massnahmen ausgearbeitet, um den Polizeiberuf für Frauen attraktiver zu gestalten und auch, um die Frauenquote in Führungspositionen erhöhen zu können. Bereits heute besteht die Möglichkeit auf Teilzeitarbeit in den meisten Funktionen. Wobei sich die Möglichkeit der Teilzeitarbeit natürlich auch auf die männlichen Kollegen bezieht. Frauen sollen an Infoveranstaltungen gezielt angesprochen werden. Wir pflegen eine Partnerschaft mit dem kantonalen Kompetenzzentrum für Integration und Gleichstellung, welches uns bei Gleichstellungsfragen beratend zur Seite steht. Dies ist nur eine kleine Auswahl der Massnahmen, welche die Kantonspolizei St.Gallen angeht, damit künftig mehr Frauen zu Polizistinnen werden.»

Dies sind nur einige Themen aus dem Fokusbericht des Jahres 2021. Ich lade Sie, verehrte Leserinnen und Leser ein, in die vielfältige Welt der Kantonspolizei St.Gallen einzutauchen. Ich bin stolz, was die Kantonspolizei St.Gallen im Jahr 2021 alles geleistet hat und freue mich, mit diesem Vorwort den Fokusbericht 2021 eröffnen zu dürfen. Ich bin auch jetzt schon gespannt, wie sich der Fokusbericht in Zukunft weiterentwickeln wird, wenn wir in den künftigen Geschäftsjahren auch wieder die nicht so offensichtlichen Tätigkeiten der Kantonspolizei St.Gallen vorstellen dürfen.