Zahlen und Fakten 2021
15900
post-template-default,single,single-post,postid-15900,single-format-standard,eden-core-1.0.4,_masterslider,_ms_version_3.8.1,eden-theme-ver-3.1,ajax_fade,page_not_loaded,show_loading_animation,wpb-js-composer js-comp-ver-6.9.0,vc_responsive

Zahlen und Fakten 2021

Die Kantonspolizei St.Gallen ist ein Unternehmen, das eine Fülle an Zahlen generiert. Die meisten Zahlen stehen im Zusammenhang mit den polizeilichen Tätigkeiten und erscheinen in Form von Statistiken. Doch es gibt noch mehr interessante Zahlen und Fakten. Eine Auswahl davon aus dem Jahr 2021 ist nachfolgend zusammengestellt.

Unsere Mitarbeitenden

Unsere Mitarbeitenden sind die wichtigste Ressource. Ohne sie gibt es keine Kantonspolizei St.Gallen. Sie stehen täglich für die Sicherheit im Kanton St.Gallen im Einsatz. Doch nebst dem Beruf als Polizistin / als Polizist oder als sogenannte Zivilangestellte gibt es auch privat erfreuliches zu berichten.

951

951 Mitarbeitende (ohne Aspirant/-innen und Lehrlinge) zählte
die Kantonspolizei St.Gallen am 31. Dezember 2021.
Davon sind 115 Frauen ausgebildete Polizistinnen
und 663 Männer ausgebildete Polizisten.

43

43 Babies von Mitarbeitenden der Kantonspolizei St.Gallen haben
im Jahr 2021 das Licht der Welt erblickt.
Für potenziellen Polizeinachwuchs ist also gesorgt.

16

16 Mal haben bei Mitarbeitenden der Kantonspolizei St.Gallen
im Jahr 2021 die Hochzeitsglocken geläutet.

15

Bruno Zanga ist der 15. Kommandant der Kantonspolizei St.Gallen.

Das Telefon / der Funk

1876 von Alexander Graham Bell zur Marktreife gebracht, ist das Telefon seither nicht mehr aus dem heutigen Alltag wegzudenken. Wann das erste Telefon bei der Kantonspolizei St.Gallen zum Einsatz kam, ist leider nicht überliefert. Sehr wohl registriert werden aber die Anzahl eingehender Anrufe bei der Kantonalen Notrufzentrale St.Gallen. 1951 wurde erstmals eine Funkrelais-Station auf dem Säntis eingerichtet. Damit war das Zeitalter des Funks eingeläutet. Die erste Polizeifunkstation war so gross, dass sie den gesamten Platz im Kofferraum eines Autos brauchten. Heute baut die Technik zum Glück weniger gross. Der Funk ist nach wie vor eines der wichtigsten Kommunikationsmittel im polizeilichen Einsatz.

300 – 350

300 bis 350 Notrufe empfängt die
Kantonale Notrufzentrale St.Gallen täglich.

75’000

Rund 75’000 Telefone werden pro Jahr über den
Polizeinotruf 117 empfangen.

33’000

Rund 33’000 Telefone werden pro Jahr über den
Sanitätsnotruf 144 empfangen. Das löst rund
15’000 Einsätze des Rettungsdienstes aus.

6’500

Rund 6’500 Notrufe gehen pro Jahr über
den Feuerwehrnotruf 118 ein.

50’400

Rund 50’400 ein- und ausgehende Funkgespräche
werden pro Jahr von der Kantonalen Notrufzentrale St.Gallen geführt.

Fahrzeuge

1929 wird das erste Fahrzeug, ein zweiplätziger Citroën, bei der Kantonspolizei St.Gallen in den Dienst gestellt. Seither ist die Zahl der Fahrzeuge stetig gewachsen. Aber auch die Antriebsformen sind aktuell einem Wandel unterworfen.

307

307 Fahrzeuge zählte der Fuhrpark der
Kantonspolizei St.Gallen anfangs 2021.

13%

13 Prozent der Fahrzeugflotte der Kantonspolizei St.Gallen war
per Ende 2021 elektrisch angetrieben.

1

1 Wasserstoff-betriebenes Fahrzeug, ein Hyundai Nexo, ist im Jahr 2021
bei der Kantonspolizei St.Gallen, genauer gesagt bei der Verkehrsinstruktion,
im Einsatz.

Kriminalität

Die Bekämpfung der Kriminalität ist eine der zentralen Aufgabe der Polizei. Dabei kommen jährlich sehr eindrückliche Zahlen zusammen.

18’529

18’529 der insgesamt 25’530 Straftaten im Jahr 2021 entfallen auf
Widerhandlungen gegen das Strafgesetzbuch.

1254

1254 Betrugs-Tatbestände wurden im Jahr 2021 registriert. 97 Prozent davon
wurden über eine Form des Internets begangen.

51%

51 Prozent der Straftaten gegen das Strafgesetzbuch
konnten im Jahr 2021 aufgeklärt werden.

3411

Im Bereich Betäubungsmittelgesetz hat die Kantonspolizei St.Gallen im Jahr 2021
insgesamt 3411 Straftaten registriert.

Verkehr

Mobilität bedeutet Fortschritt. Doch manchmal kommt dieser Fortschritt auch zu einem jähen Ende und es geht nicht mehr weiter. Wenn es knallt, ist oft die Hilfe der Polizei nötig. Die Unfallaufnahme nach Verkehrsunfällen gehört zur täglichen Arbeit der Polizei. Dabei kommen eine Vielzahl von Fällen in einem Jahr zusammen.

2357

2357 Verkehrsunfälle hat die Kantonspolizei St.Gallen
im Jahr 2021 auf dem St.Galler Strassennetz registriert.

936

Personen zu Schaden kamen im Jahr 2021 bei 936 Verkehrsunfällen.

11

11 Personen sind bei Verkehrsunfällen im Jahr 2021
im Kanton St.Gallen verstorben.